Wissenswertes

Auf den anderen Seiten unserer Website haben wir einige Informationen über die Praxis. Auf dieser Seite nun sind einige Informationen in Sachen Augenheilkunde, die vielleicht sonst nicht so einfach zu finden sind - allerdings zugegebenermassen etwas zusammengewürfelt. Aber es macht aus unserer Sicht nicht viel Sinn, auf der Homepage Informationen bereitzustellen (beispielsweise zum Grünen Star, zum Grauen Star, zur Makuladegeneration,…) die anderswo einfacher zu finden sind.

Also hier nun ein paar Informationen, die Sie hoffentlich nützlich finden und die anderswo nicht zu finden sind.

Wissenswertes zum Download

Diese Rubrik wird sich über die Zeit auch noch etwas füllen, hoffentlich, aber es geht ja ohnehin nicht um die Menge, sondern um den Inhalt.

Geburtsgebrechen und die IV

Wir haben uns entschlossen, natürlich nach Rücksprache mit den beteiligten Personen, auf unserer Homepage auf einen Sachverhalt hinzuweisen, der - obwohl rechtlich eindeutig geregelt - doch offenbar auch heute noch Anlass für Fehlentscheide der IV geben kann

Worum geht es – an einem Beispiel erklärt

Stellen Sie sich vor, Sie gehen zu Ihrem Hausarzt zu einem Check. Ihr Hausarzt findet, dass Sie einen viel zu hohen Blutdruck haben, klärt Sie über die Risiken auf und vereinbart mit Ihnen eine Behandlung mit blutdrucksenkenden Medikamenten und gelegentlichen Kontrollen.

Alles läuft nun bestens, bis Sie zur nächsten Kontrolle kommen. Da ist ihr Blutdruck nun normal, was Ihr Hausarzt und auch Sie selbst sehr gut finden. Leider erfährt nun Ihre Krankenkasse davon und teilt Ihnen mit, dass weitere Kosten für Medikamente und Behandlung nicht übernommen werden können, da aufgrund Ihres normalen Blutdrucks ja nun kein Anlass mehr besteht, die Therapie durchzuführen.

Sie sind nun etwas ratlos: ohne Therapie ist der Blutdruck schlecht – und wenn die Therapie hilft, dann wird sie nicht mehr bezahlt. Ist das nicht widersinnig?

Zum Glück funktioniert das im wahren Leben nicht so. Ihrer Krankenkasse ist klar, dass der gute Blutdruck Folge der Therapie ist und diese natürlich weitergeführt werden muss.

Lesen Sie weiter, welche Probleme gelegentlich auftauchen.


Frau Dr. Eberle in den Medien

Als schweizweit anerkannte Expertin für das Trockene Auge war Frau Dr. Eberle schon zweimal zu Gast in der Sendung "Puls" des Schweizer Fernsehens. Beim ersten Mal mit Interview im Studio (2008) und beim zweiten Mal mit einer Vorstellung, was zu einer umfassenden Diagnostik des Trockenen Auges gehört (2013). Leider scheint der Beitrag von 2008 nicht mehr online zu sein.

Hier der Beitrag aus "Puls" vom 25.11.2013 (direkter Link):


Der Blog zum Trockenen Auge

Vor einiger Zeit hatte Frau Dr. Eberle einen Blog zum Thema «Trockenes Auge» gestartet. Aber wie das so ist, mit den Blogs - wenn man nebenher arbeitet, Familie hat, Hobbies hat und ganz allgemein noch am täglichen Leben teilnimmt, … dann ist es unglaublich aufwendig, einen Blog zu machen.
Es ist ja nicht nur das Schreiben der Artikel, nein, es wollen auch unzählige Mails beantwortet werden, etc.

Und so ist es halt leider so, dass der Blog nur sehr sporadisch neue Inhalte bekommt. Weil aber die bestehenden Inhalte trotzdem für viele Menschen relevant sind, bleibt er halt doch online: Das Trockene Auge - schauen Sie ruhig mal rein.